Was passiert mit dem Geld der Spender*innen?

Als gemeinnütziger Verein sind wir verpflichtet alle Einnahmen direkt dem Vereinszweck zukommen zu lassen.

Grundsätzlich gilt: Wir geben nur dann Geld aus, wenn die betroffenen Personen die Ausgaben selbst nicht leisten können, wenn ohne diese Ausgaben eine Wohnungslosigkeit fortbestünde oder akkut drohen würde und wenn erwiesenermaßen keine staatliche Stelle diese Ausgabe tätigt. Beispiel für Ausgaben, die wir bereits getätigt haben sind:

  • Übergangsweise Zahlung von Mieten, bis staatliche Mechanismen greifen oder die Personen selbst genügend regelmäßige Einnahmen haben
  • Zahlung von Mietschulden, wenn akkut Räumungsklagen drohen
  • Finanzieren kleiner Notwendigkeiten wie Beispielsweise die Beantragung eines Passes, wenn diese für den Erhalt oder die Erlangung einer langfristigen Unterbringung absolut notwendig sind

Alle Mitglieder und Mitarbeiter*innen von Ab in die Koje arbeiten ehrenamtlich und wir haben keine Mietkosten für Büroräume oder ähnliches. Unsere Kosten für Notare, Webhosting usw. sind verschwindend gering und werden zu großen Teilen durch unsere Mitgliedseiträge gedeckt, die alle Aktiven neben ihren individuellen Spenden zahlen. Eure Spenden gehen also zu mehr als 99 % direkt in die Bekämpfung von Obdachlosigkeit.